Wichtige Informationen zu Ihren Druckdaten  

Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur Datenaufarbeitung, Druckformate und nützliche Tipps.

Datenformat und Beschnitt

Legen Sie Ihre Daten im offenen Endformat inkl. Beschnittzugabe an.

Legen Sie in Ihren Druckdaten einen Beschnitt von umlaufend 3 mm an, wenn wir Ihnen keine anderen Informationen geben. Dieser sollte nicht einfach nur farblos sein, sondern die gleiche Farbgebung haben wie das Design am Rande des Endformats.  Ohne den hinzugefügten Beschnitt kann es sein, dass nach dem Anschnitt Blitzer des Papiers am Rand stehen bleiben. Um das zu vermeiden, sollten alle Elemente, die bis zum Rand des Endformats reichen, über diesen hinausragen und auch den Beschnitt ausfüllen.

Farbmodus & Farbraum

Legen Sie Ihre Druckdaten immer im Farbmodus CMYK an.

Druckdaten, die uns im Farbmodus RGB übermittelt werden, konvertieren wir automatisch in CMYK. Beachten Sie, dass aus der Umwandlung von RGB zu CMYK Farbverschiebungen resultieren können, da nicht alle RGB-Farben im CMYK-Farbraum dargestellt werden können. Sonderfarben sind extra anzulegen.  Bei der Produktion Ihres Druckprodukts hängt die Farbdarstellung auch vom gewählten Bedruckstoff bzw. Material ab. Unterschiedliche Papiere haben unterschiedliche Eigenschaften. Recyclingpapiere tendieren zu einer grau-gelblichen Färbung, während Offset- oder Bilderdruckpapiere eher weiß oder bläulich gefärbt sein können.

- coated FOGRA39 für gestrichene Papier

- uncoated für ungestrichene z.B. Naturpapier

Farbauftrag

Generell empfehlen wir einen maximalen Farbauftrag - UCR im CMYK von 320 % einzuhalten.

Verwenden Sie bei schwarzen Texten keine Mischfarbe (4c), sondern legen Sie schwarze Schrift mit 100 % im K-Kanal an. Beachten Sie bei Sonderfarben: Um unruhige und fleckige Flächen zu vermeiden, müssen die Bereiche, bei denen eine andere Prozessfarbe (CMYK) über einer Sonderfarbe liegt, aussparend angelegt sein und nicht überdruckend. Ebenfalls müssen Sonderfarben über einer CMYK-Farbe ausgespart werden.

Druckauflösung 

Die Auflösung der Druckdaten bestimmt die Druckqualität des Produkts.

Grundsätzlich gilt für die meisten Druckprodukte der Richtwert 300 dpi bei Originalgröße – sowohl für das Druckdaten-Dokument selbst als auch für integrierte Bilder. Bei großformatigen Produkten kann der angegebene Wert abweichen. Legen Sie Ihre Druckdaten immer mit dem zu Ihrem Produkt passenden dpi-Wert an. 

Schriften und Linien

Bitte achten Sie in Ihrem Design darauf, Schriften nicht zu klein bzw. zu dünn anzulegen.

Empfohlene Schriftgröße: mindestens 6 pt. Alle Schriften müssen vollständig oder als Untergruppen in das Druckdaten-Dokument eingebettet oder in Pfade konvertiert werden, um Darstellungsprobleme mit der Laufweite (Abstand der Zeichen) oder dem Schriftbild zu vermeiden.

Dünne Linien, die mit einem Farbauftrag von unter 100 % pro Farbkanal angelegt werden, können aufgrund des Druckrasters unterbrochen, unruhig, verschwommen oder aufgerissen erscheinen.  Verwenden Sie bitte keine Haarlinien. Die geringste Linienstärke sollte 0,25 pt bzw. 0,1mm betragen.

Sonderfarben

Pantone, HKS, Silber, Gold, Neon (Schwarzlichtfarbe)

Um einen bestimmten Farbton zu erreichen, der außerhalb des CMYK-Farbraums liegt, stehen Ihnen Pantone- oder HKS-Sonderfarben zur Verfügung. Legen Sie in Ihrer Druckdaten-Datei im Gestaltungsprogramm, wenn nicht anders angegeben, ein weiteres Farbfeld an und weisen Sie den gewünschten Gestaltungselementen die entsprechende Farbe zu. Beachten Sie bei Sonderfarben: Um unruhige und fleckige Flächen zu vermeiden, müssen die Bereiche, bei denen eine andere Prozessfarbe (CMYK) über einer Sonderfarbe liegt, aussparend angelegt sein und nicht überdruckend. Ebenfalls müssen Sonderfarben über einer CMYK-Farbe ausgespart werden.

Nutzenerstellung

Legen Sie Ihr Dokument in dem gewünschten Endformat an. Bitte erstellen Sie keine Nutzen.

Druckdaten übermitteln

Unsere Übertargungssysteme sind 24 Stunden empfangsbereit.

Sie können zwischen E-mail und FTP-Server wählen. Bitte liefern Sie  personenbezogenen Daten nicht mittels WeTransfer o.Ä. an.

Die FTP-Zugangsdaten erhalten Sie projektbezogen von einem unserer Mitarbeiter.

Veredelung

Durch Veredelung können Sie Ihr Druckprodukt sowohl optisch und haptisch aufwerten als auch langlebiger sowie unempfindlicher machen.

Bei partieller Druckveredelung legen Sie im Gestaltungsprogramm ein weiteres Farbfeld an und weisen Sie den gewünschten (gegebenenfalls duplizierten) Gestaltungselementen die entsprechende Farbe zu. Benennen Sie diese anschließend mit der gewünschten Veredelung. z.B. UV Lack, Relieflack usw.. 

Klebebindung

Profitieren Sie von langer Haltbarkeit Ihrer Klebebindungen

Die Buchdecke einer Normalbroscüre hat die gleiche Größe wie der Buckblock. Die Rückenstärke errechnet sich aus der Seitenzahl und verwendetem Papier. Die Rückenstärke errechnet sich aus der Seitenanzahl des Innenteils und der Papiergrammatur: Rückenstärke = Seitenzahl Innenteil : 2 x Papiergrammatur : 1000

Bitte immer Buchformat und Buchrücken in einem Abstand von 3 mm zum Buchformat mit Linien kennzeichnen und 3 mm Beschnitt zugeben. Bitte lassen Sie den Rücken innen und 5 mm zu beiden Seiten auf der Klebeseite unbedruckt.

Personalisierung

Bringen Sie Abwechslung in Ihr Direktmarketing.

Sie benötigen ein Programm, mit dem ein sog. Excel Spreadsheet (Dateiendung .xls) angelegt werden kann (z.B. Microsoft Excel, OpenOffice, etc.). Geben Sie in der ersten Zeile die gewünschten Feldnamen ein. Vermeiden Sie leere Datenfelder – prüfen Sie mit der Tastenkombination STRG + ENDE das Ende Ihres Datensatzes und entfernen Sie leere Datenfelder – sofern notwendig – aus Ihrer Adressdatei. Speichern Sie Ihre Adressdatei im Format .xls (Excel Arbeitsmappe) mit den Einstellungen Excel 97-2003 kompatibel.

Es ist auch möglich Ihr gewünschtes Produkt mit Bildern zu personalisieren. Sprechen Sie uns gerne darauf an.  

Konturenschnitt

Der Konturenschnitt ermöglicht Ihnen eine Vielfalt an Formen.

Zahlreiche Druckprodukte sind mit Konturschnitt erhältlich. Der Konturschnitt ermöglicht es, dem Druckprodukt eine individuelle Form zu geben. Dafür muss in den Druckdaten eine zusätzliche Schnitt- bzw. Fräskontur in einer neuen Volltonfarbe (z. B. 100 % Magenta) mit dem Namen "Schneidekontur" angelegt werden. Diese dient beim Zuschneiden als Hilfslinie und wird nicht gedruckt.

Richtige Erstellung PDF

Informationen zur PDF Erstellung 

Alle Schriften müssen eingebettet sein.

Bilddaten (mindestens 300 dpi in Abbildungsgröße, Komprimierung in maximaler Qualität) müssen als Bestandteil des PDF enthalten sein und mit Mitteln einer PDF-Seitenbeschreibung kodiert werden.

OPI-Kommentare dürfen nicht verwendet werden. 

Transferkurven dürfen nicht verwendet werden. Das Druckbild muss zentriert auf dem Papierformat stehen, der Anschnitt generell 3 mm auf allen Seiten betragen.

Eingebettete Profile müssen dem zu bedruckenden Papier entsprechen, z. B. ISOcoated für gestrichene Papiere, ISOuncoated für ungestrichene Papiere, ISOuncoated yellowish für gelbliche Naturpapiere.

- PDF/X3 oder PDF/X4 Standards

- coated FOGRA39 für gestrichene Papier

- uncoated für ungestrichene z.B. Naturpapier

Alle Punkte sind Merkmale einer PDF-Datei, die man mit einem Prüfwerkzeug, wie z.B. dem in AdobeAcrobat Professional integrierten PreFlight- Check unmittelbar kontrollieren kann.

Marken und Hilfslinien

Verwenden Sie während der Druckdatenerstellung Marken

Gerne können Sie zur Gestaltung Ihres Druckprodukts im Layoutprogramm entsprechende Marken und Hilfslinien (z. B. Schnitt-, Falz- oder Passermarken) verwenden. Beim Export der Druckdaten-Datei dürfen diese jedoch nicht mit ausgegeben werden.

Rückendrahtheftung

Die Rückendrahtheftung wird auch als Klammerheftung bezeichnet, da die Broschüren bei dieser Bindung mit zwei Flachklammern im Rücken geheftet werden.

Die Titelseite einer Rückendrahtheftung hat das gleiche Format, wie der Inhalt. Wird aber gewöhnlich auf einem stärkeren Material gedruckt. Bitte legen Sie die Titel- und Schlussseite genauso wie den Inhalt an. Lassen Sie diese Seiten bitte an ihrer richtigen Position.

Die Montage für den Druck übernehmen wir für Sie. Bitte beachten Sie darauf, dass die Gesamtseitenanzahl ein vielfaches von vier ist.

Gestaltungsfehler

Wir prüfen Ihre Druckdaten weder auf Rechtschreib- noch auf Gestaltungsfehler.

Bitte prüfen Sie Ihre Druckdaten vor der Übertragung an uns. Wenn Sie Unterstützung bei der Gestaltung oder Fehlerbehebung Ihres Druckprodukts wünschen, können Sie sich gerne an unseren kostenpflichtigen Druckdaten- und Designservice wenden.

Kataloge Rückenstärke

Die Rückenstärke errechnet sich aus der Seitenanzahl des Innenteils und der Papiergrammatur: Rückenstärke = Seitenzahl Innenteil : 2 x Papiergrammatur : 1000

XXL Druckdaten

Für das beste Druckergebnis

Plakate und Poster sollten mit mindestens 200 dpi bei Originalgröße und Werbesysteme wie Displays, Banner, Flaggen, Plots, Figurenaufsteller, PVC-Planen, sowie Spannrahmen mit mindestens 150 dpi bei Originalgröße angelegt sein.Legen Sie Ihr Druckdaten-Dokument immer in der gewünschten Ausgabegröße an, also im Maßstab 1:1.

Falzungen und Perforation

 

BUNDZUWACHS BEIM FALZEN VON BROSCHÜREN: Beim Falzen von Broschüren mit einer hohen Seitenanzahl kann ein Treppeneffekt entstehen, der sogenannte Bundzuwachs, da die Seiten in der Mitte der Broschüre nach außen getrieben werden. Damit randnahe Objekte wie Seitenzahlen, Linien und andere Elemente nicht angeschnitten werden oder zu nahe an der Papierkante stehen, sollten Sie bereits beim Erstellen der Druckdaten den Bundzuwachs berücksichtigen. Der Bundzuwachs lässt sich mit folgender Formel berechnen: Bundzuwachs = Seitenanzahl Innenteil : 4 x Papiergrammatur : 1000. Bei einigen Druckprodukten kann eine horizontale oder vertikale Perforation angebracht werden, die das einfache Abtrennen eines Abschnitts ermöglicht. Die genaue Position der Perforierung ist, abhängig vom Produkt, frei wählbar oder bereits vorgegeben.

Ebenen

Reduzieren Sie Ebenen auf die Hintergrundebenen. Das gilt für PDF- und TIF-Dateien aus Bildbearbeitungsprogrammen, wie z.B. Adobe Photoshop.

Dokumentenseiten

Prüfen Sie die Reihenfolge von Dokumentenseiten

Beachten Sie die Seitenausrichtung (Hoch-/Quaerformat). Alle Seiten des Dokuments befinden sich in der korrekten Ausrichtung.

Designservice

WIR UNTERSTÜTZEN SIE BEI DER GESTALTUNG IHRER DRUCKPRODUKTE!

Ob Flyer, Broschüren, Plakate, Visitenkarten oder großformatige Messesysteme: Bei Druckerzeugnissen aller Art hilft Ihnen gerne unser Designservice weiter. 

Haben Sie bereits eigene Ideen oder Entwürfe zur Gestaltung Ihres Druckprodukts? Oder wünschen Sie sich von Grund auf Unterstützung bei der Erstellung des Designs? Das Designservice-Team ist in allen Phasen der Gestaltung gerne für Sie da und liefert Ihnen individuelle und ansprechende Druckdaten in professioneller Qualität.

Wir garantieren Ihnen einen professionellen Ablauf vom Anfang bis zur Auslieferung Ihres Druckprodukts.